Leseliste

Spielen

Bücher von geschätzten KollegInnen:

Diese Seite entwickelt sich laufend! Bitte kommen Sie bald wieder vorbei!

Stuart Shanker: Das überreizte Kind

Wie Eltern ihr Kind besser verstehen und zu innerer Balance führen. Mit der weltweit bewährten Methode der Selbstregulierung

Dr. Stuart Shanker revolutioniert die Erziehung unserer Kinder: Seine Methode der Selbstregulierung ermöglicht Kindern aller Altersstufen – und deren Eltern – zu einer besonderen inneren Balance zu finden, einem Zustand von ruhiger Wachsamkeit. Von klein an wirken zu viele Reize auf sie ein, spätestens ab dem Schulalter sind sie einem oft unvorstellbaren Stress ausgesetzt. Das macht unruhig, unkonzentriert, aggressiv und hyperaktiv. Erwachsene reagieren meist mit einer Forderung nach Gehorsam – was leider nur dazu führt, dass der Druck weiter erhöht wird. Dr. Shankers Methode geht an die Wurzeln und bietet eine wirkliche Lösung. So kann Kindern – vom Kleinkind bis zum Teenager – geholfen werden. Jedem einzelnen.

https://self-reg.ca/srss/ 

Mona Delahooke: Mehr als Verhalten

Neurowissenschaft und Mitgefühl helfen, Verhaltensprobleme von Kindern zu verstehen und zu lösen

„Ich arbeite seit mehr als 25 Jahren als klinische Psychologin mit Kollegen, Erziehern und Lehrern zusammen und habe mich in dieser Zeit bemüht, die problematischen oder verwirrenden Verhaltensweisen von Kindern zu verstehen. Wir setzen alles daran, den Sinn solchen Verhaltens zu verstehen. Viele heute gängige Behandlungsparadigmen konzentrieren sich auf die vermeintlich naheliegenden Ursachen von Verhaltensproblemen: das Bemühen, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, Widerspruchsgeist, Manipulationsversuche und das Vermeiden ungeliebter Aktivitäten. Im Gegensatz dazu beschreibt das vorliegende Buch einen entwicklungs- und beziehungsorientierten Ansatz, der Verhaltensprobleme aus einer anderen Perspektive betrachtet. Wir werden sehen, daß viele auffällige und besorgniserregende Verhaltensweisen Manifestationen physiologischer Streßreaktionen sind, die Kinder zeigen, wenn sie eine Neurozeption von Gefahr erleben. Als mir klar wurde, daß problematische Verhaltensweisen in Wahrheit adaptive Reaktionen sind, also kein absichtliches schlechtes Benehmen, veränderten sich fast alle meine bisherigen Überzeugungen bezüglich der Möglichkeiten, Kindern und ihren Familien zu helfen.“ – Mona Delahooke

„Dieses Buch schafft die Grundlage für einen Paradigmenwechsel im Hinblick auf das Verständnis und die Behandlung von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten.“ – Stephen W. Porges

https://www.gp-probst.de/buecher/delahooke-mehr-als-verhalten/delahooke-mehr-als-verhalten.html

Uli & Bernd Bott: #gemeckerfrei

Warum Erziehung nicht funktioniert und wie wir die Eltern sein können, die wir sein wollen

Ein Buch für Eltern, die Gemecker in der Partnerschaft und in der Familie satthaben, die Selbstfürsorge leben und ihre Kinder unterstützen statt erziehen wollen. #gemeckerfrei steht für einen gelassenen Alltag, in dem die Bedürfnisse aller gelebt werden können. Für wertschätzende Partnerschaft der Eltern und eine achtsame Eltern-Kind-Beziehung. Familie soll, muss und kann Glück sein. Elternsein ist leicht, wenn man weiß wie es geht. »Niemand hat Kinder bekommen, um sich mit ihnen zu ›streiten‹. Wir alle sind Eltern geworden um Familie zu leben: fröhlich, liebevoll, gemeinsam.«

 https://gemeckerfrei.de/das-gemeckerfrei-buch/

Lange Leseliste

  •  Alvaraz, A. (2001): Zum Leben wiederfinden. Brandes & Apsel. Frankfurt
  • Ayres, J. (1984): Bausteine der kindlichen Entwicklung. Die Bedeutung der Integration der Sinne für die kindliche Entwicklung. Springer, Berlin / Heidelberg
  • Bion, W. (1962): Lernen durch Erfahrung. Suhrkamp,Frankfurt am Mai

  • Bion, W. (1962): A Theory of Thinking. International Journal of Psychoanalysis 43, Parts 4–5

  • Bion, W. (1963): Elements of psycho-analysis. Heinemann, London
  • Blatt, J. (2021): Every Child Can Learn. Using Functional Learning to Support Developmentally
    Delayed Children and Their Families. 2nd revised Edition. Bell & Bain, Glasgow
  • Brauns, A. (2004): Buntschatten und Fledermäuse. Mein Leben in einer anderen Welt. Goldmann, München
  • Brazelton, B., Greenspan, S. (2002): Die sieben Grundbedürfnisse von Kindern. Beltz Verlag, Weinheim
  • Bridges, H. (2015): Reframe Your Thinking Around Autism. Jessica Kingsley, London
  • Csikszentmihalyi, M. (2005): Das Flow-Erlebnis. Jenseits von Angst und Langeweile: im Tun aufgehen. 9. Aufl. Klett-Cotta, Stuttgart
  • Davis, A., Isaacson, L., Harwell, M. (2014): Floortime Strategies to Promote Development in Children and Teens : A User’s Guide to the DIR (R) Model. Brookes, Baltimore
  • Dawson, M. (2004): The Misbehaviour of Behaviorists, Ethical Challenges to the Autism ABA Industry.https://www.sentex.ca/~nexus23/naa_aba.html, 18.07.2021
  • Feuerstein, R., Falik, L, Feuerstein, R. (2015): Changing Minds and Brains: The Legacy of Reuven Feuerstein. New York: Teachers College Press
  • Gammage, D. (2017): Playful Awakening. Releasing the Gift Of Play in Your Life. Jessica Kingsley, London
  • Gauda, G. (2016): Königskinder und Drachen. Handbuch des Therapeutischen Puppenspiels. BoD – Books on Demand, Norderstedt
  • Gauda, G., Zirnsak, A. (2014a): Wege aus dem Labyrinth. Figurenspiel mit autistischen Kindern. BoD – Books on Demand, Norderstedt
  • Gauda, G., Zirnsak, A. (2014b): Labyrinth im Kopf. Figurenspiel mit autistischen Kindern. In: figura Zeitschrift für Puppen- und Figurentheater 71 1 / 14, 26–30
  • Gerhard, S. (2004): Why love matters. Routledge, London
  • Gopnik, A., Meltzow, A., Kuhl, P. (1999): How babies think. Weidenfeld & Nicolson
  • Grandin, T. (1997): Ich bin die Anthropologin auf dem Mars. Mein Leben als Autistin. Knaur, München
  • Greenspan, S., Shanker, S. (2007): Der erste Gedanke. Frühkindliche Kommunikation und die Evolution menschlichen Denkens. Beltz, Weinheim / Basel
  • Greenspan, S., Shanker, S. (2004): The First Idea. How Symbols, Language, and Intelligence Evolved From Our Primate Ancestors to Modern Humans. Da Capo Press, Cambridge
  • Greenspan, S., Greenspan, N. (2010): The Learning Tree. Overcoming Learning Disabilities From the Ground Up. Da Capo Press, Cambridge
  • Greenspan, S., Wieder, S. (2006): Engaging Autism. Using theFloortime Approach to Help Children Relate, Communicate, and Think. Da Capo Press, Cambridge
  • Greenspan, S., Wieder, E. (2005): Can children with autism master the core deficits and become empathetic, creative and reflective? A 10–15 year follow-up. in: Journal of Developmental and Learning Disorders 9)
  • Greenspan, S., Wieder, S. (2001): Mein Kind lernt anders. Ein Handbuch zur Begleitung förderbedürftiger Kinder. Walter, Düsseldorf / Zürich
  • Greenspan, S., Wieder, S. (1998): The child with special needs. Encouraging intellectual and emotional growth. Addison-Wesley / Addison Wesley Longman, Reading, Massachusetts
  • Greenspan, S., Wieder, S. (1997a): Developmental Patterns and Outcomes in Infants and Children with Disorders in Relating and Communicating: A Chart Review Of 200 Cases Of Children with Autistic Spectrum Diagnoses. Journal of Developmental and Learning Disorders 1, 87–141
  • Greenspan, S., Wieder, S. (1997b): An Integrated Developmental Approach to Interventions for Young Children with Severe Difficulties in Relating and Communicating. Zero to Three 17, 5–17
  • Greenspan, S., DeGangi, G., Wieder, S. (2001): The Functional Emotional Assessment Scale (FEAS) for Infancy & Early Childhood: Clinical & Research Applications (www.icdl.com)
  • Hawkins, M. (2019): Learning to Learn. How to Teach Children with Learning Difficulties or Autism to Learn. Peculiarity Press, Henley-on-Thames
  • Hüther, G., Aart, M. (2010): Beziehung wirkt Wunder. Was Kinder und Jugendliche zum Aufwachsen brauchen. Jokers Edition (DVD)
  • Hüther, G., Bonney, H. (2002): Neues vom Zappelphilipp. Walter Verlag, Olten
    Hüther, G., Quarch, C. (2016): Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als funktionieren ist. Carl Hanser, München
  • Hughes, A. M. (2016): Developing Play for the Under 3s. The Treasure Basket and Heuristic Play. 3rd Edition. Routledge, Oxon / New York
  • Janert, S. (2020a): Autistischen Kindern Brücken bauen. Ein Elternratgeber. 4., erw. Aufl. Ernst Reinhardt, München
  • Janert, S. (2020b): Autismus gut behandeln: Beziehungen entwickeln oder Verhaltenstraining. Evidenz-basierte Praxis: Wirksamkeit in der Heilpädagogischen Früherziehung. BVG Mitgliedermagazin
  • Janert, S. (2018a): Autismus und Familie. Medimont Verlag, München
  • Janert, S. (2018b): Familienleben. Liebevolle und klare Kindererziehung. Medimont Verlag
  • Janert, S. (2018c): Interaktives Spiel mit einem anderen Menschen: DIR – Floortime – PLAY. In: https://autistischen-kindern-bruecken-bauen.de / floortime-2 / , 28.07.2020
  • Janert, S. (2012): MindBuilders‘ Play Manual. Practical Ideas for healthy Development, Play and Behaviour at Home. MindBuilders, London
  • Juul, J. (2016): Leitwölfe sein. Liebevolle Führung in der Familie. Belz, Weinheim / Basel Kastner-Koller, U., Deimann, P. (2012): Der Wiener Entwicklungstest. Ein Verfahren zur Erfassung des allgemeinen Entwicklungsstandes bei Kindern von 3 bis 6 Jahren. Hogrefe, Göttingen
  • Largo, R. H., Benz, C. (2003): Spielend lernen. In: Papoušek, M., Gontard, A. v. (Hrsg), 56–75
  • Levin Fox, S. (2021): An Autism Casebook for Parents and Practitioners: The Child behind the Symptoms. Routledge, New York
  • Levine, P. (2011): Sprache ohne Worte: Wie unser Körper Trauma verarbeitet und uns in die innere Balance zurückführt. Kösel, München
  • Michl, W., Seidel, H. (Hrsg.) (2018): Handbuch Erlebnispädagogik. Ernst Reinhardt,
    München
  • Porges, S. (2021): Die Polyvagal-Theorie und die Suche nach Sicherheit: Traumabehandlung,
    soziales Engagement und Bindung. Probst, Lichtenau
  • Shanker, S. (2019): Das überreizte Kind. Wie Eltern ihr Kind besser verstehen und zu innerer Balance führen. Mit der weltweit bewährten Methode der Selbstregulierung. Goldmann, München
  • Simmer, E. (2019): https://www.altteaching.org / us-government-reports-that-aba-doesntwork / , 28.07.2021
  • Solomon, R. (2016): Autism: The Potential Within. The PLAY Project Approach to Helping Young Children with Autism. Lulu Publishing Services, Raleigh
  • Solter, A. (2015): Spielen schafft Nähe – Nähe löst Konflikte. Spielideen für eine gute Bindung. Kösel, München
  • Stroh, K., et al. (2008): Every Child Can Learn. Using Learning Tools and Play to Help Children with Developmental Delay. Sage, London
  • Waldon, G. (1985): Learning how to learn how to understand. Understanding understanding. An introduction to a personal view of the educational needs of children. In: https://www.waldonassociation.org.uk / pdfs / library-index / waldon-associates-understanding-understanding.pdf, 29.06.2020
  • Wilson, F. R. (2000): Die Hand – Geniestreich der Evolution. Ihr Einfluss auf Gehirn,
    Sprache und Kultur des Menschen. Klett-Cotta, Stuttgart
  • Winnicott, D. W. (1960): The Maturational Process and the Facilitating Environment: Studies in the Theory of Emotional Development. New York: International Universities Press, Inc: 140–57
  • Wygotski, L. (1987): Das Problem der Altersstufen und die Dynamik der Entwicklung. In: Lompscher, J. (Hrsg.), Lew Wygotski – Ausgewählte Schriften. Band 2: Arbeiten zur psychischen Entwicklung der Persönlichkeit. Pahl-Rugenstein, Köln
  •  Austad, L. (2018): Still face experiment. https://youtu.be / bOR7jId8wYk, 18.07.2021
  • Grandin, T. (2010): Auftritt auf TED Talks. In:https://www.ted.com / talks / temple_grandin_the_world_needs_all_kinds_of_minds?language=de, 08.08.2020
    Hawn, G. (2012): Happiness. In: https://www.youtube.com / watch?v=QDfb7lsKo0M,04.01.2021
  • Shanker, S. et al.(2018) CBC News 2018, in https://youtu.be / D2MZw7Ugccw oder https://www.cbc.ca / player / play / 2220350494, 18.07.2021
  • Tronick, E. (2016): Multilevel psychobiological meaning making and empathy. https://www.youtube.com / watch?v=mGqgGM1AkPw, 13.9.2016
  • Tronick, E. (2007): The Neurobehavioral and Social-Emotional Development of Infants and Children, New York. https://youtu.be / apzXGEbZht0, 18.07.2021

 

English: 

Beyond Behaviour

en_USEnglish

Mehr Infos zum Thema?

 

Abonnieren Sie meinen Newsletter und Sie erhalten kostenlos meine '10 zentralen DIRFloortime-Spieltechniken' in Ihr E-Mail-Postfach.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

16 Key Strategies for DIRFloortime Play
FREE Download

I would like to receive your '16 Key Strategies for DIRFloortime Play' as a download and be added to your mailing list for occasional updates with relevant information. 

 

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!

Zum Newsletter anmelden und 10 zentrale DIRFloortime-Spiel-techniken dazu bekommen

Nähere Infos zum Newsletter finden Sie in meiner Datenschutzerklärung